InSpiritualität

Neo-Spiritualität: Ist die Erleuchtung käuflich?

Lesedauer 5 Minuten

Spiritualität ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, wie man so schön sagt. Ebenfalls so schön sagt man, dass alles seine Vor- und Nachteile hätte. Und so ist das auch in diesem Fall. Eine Gesellschaft, die langsam aufzuwachen beginnt, wird eine bessere Gesellschaft. Doch leider zeigt der Realitätsabgleich laufend, dass es sich bei der spirituellen Bewegung nicht immer und nicht primär um Menschen handelt, die auch wirklich aufwachen möchten oder aufgewacht sind. Stattdessen verbreiten selbst ernannte spirituelle Führer, Erleuchtete und Schamanen rein oberflächliche Themen, die unter dem Deckmantel der Bewusstseinserhebung populär gemacht werden und in erster Linie deren Geldbeutel füllen sollen. 

Was ist Spiritualität?

Ich habe ganz stark den Eindruck, dass sehr viele Menschen, die auf die neue Welle aufspringen, gar keine Vorstellung davon haben, was Spiritualität eigentlich bedeutet. Spiritualität ist Veranlagung oder Entwicklung. Sehr oft entsteht sie im Kontext des Mangels, der Probleme und des Leidens. Denn ab einem gewissen Punkt bleibt der, im Körper eingebundenen, Seele nichts anderes mehr übrig, als sich mit den existenziellen Fragen des Lebens, Sterbens und des Universums auseinanderzusetzen, um Wege aus der Krise zu finden. Der andere Weg ist noch intensivere Verdrängung von Tatsachen, doch darum soll es hier nicht gehen. Spiritualität bedeutet, in die Selbsterfahrung zu gehen. Sie bedeutet, in sich zu gehen, tief in die Geheimnisse des Seins, der Seele, der Energie einzutauchen, Informationen aus der Außerzeitlichkeit zu erhalten, diese zu verwerten und auf das Leben zu übertragen. Sie bedeutet kontinuierliche Weiterentwicklung und Erhebung des Bewusstseinszustands und damit auch ständiges Wachstum der Persönlichkeit. Wenn Seelen in Vorleben bereits sehr weit entwickelt waren, also ein gewisses Alter mitbringen, beginnt die Entwicklung bereits im Kindesalter und geht schneller voran. Nur leider erkennen Eltern das oft nicht, so dass gesunde Tendenzen als seltsam und unnormal eingestuft und unterdrückt werden. Gern auch mit Unterstützung von Erziehern, Lehrern oder Psychologen. Wer diese Erfahrungen in der Kindheit gemacht hat, muss leider nochmal ein wenig mehr straucheln, bevor eine Rückkehr zur eigentlichen Aufgabe möglich ist. 

Ein guter Vergleich bietet die Religion, wie die Kirche sie den Menschen verkauft. Religion in dieser Form bedeutet, Befehle und Meinungen kritiklos und ohne sie zu hinterfragen von anderen zu übernehmen. Die Bildung des eigenen Horizonts bleibt aus und somit auch das Potenzial für persönliche Erfahrungswerte und spirituelles Wachstum. Es ist reine Manipulation. Jesus hat sich das sicherlich anders vorgestellt!

Neo-Spiritualität

Dieser Begriff ist gerade spontan meinen Gedanken entsprungen, da ich das, was ich da draußen beobachte, gern von der wahren Praxis abgrenzen möchte. Mittlerweile haben sich unter dem Begriff Spiritualität ja sehr viele Themen zusammengefunden. Und natürlich bietet jeder, der etwas auf sich hält und mit dem Zeitgeist gehen möchte, seine Dienstleistung mit dem Qualitätssiegel „spirituell“ an. Da wären beispielsweise die vielen Coaches, ein sehr stark wachsender und auch überlaufener Markt, die natürlich spirituelles Business-, Persönlichkeit-, Ernährung- und vor allem Geld-Coaching anbieten. Blogs, bei denen es vornehmlich um kapitalistische Lebensziele geht, verbinden ihre Finanzratschläge mit spirituellen Weisheiten. Yoga, im Ursprung eine fortgeschrittene Meditationspraxis, ist im Trend. Doch in der Regel ohne das Wissen, was eigentlich dahinter steckt. Eine Art verwestlicher Volkssport sozusagen. Eine Yoga-Lehrerin hat mir einmal gesagt, dass man doch meinen könnte, die Praktizierenden wären aufgewachter. Ich meine, dass es ins Bild passt, dass viele das nicht sind. Meditation wird dafür missbraucht, im Alltag und vor allem im Job leistungsfähiger zu werden oder überhaupt noch durchzuhalten. Entsprechende Apps sprießen wie Pilze aus dem Boden. Die hippen Tech-Giganten im Silicon Valley unternehmen mit ihren Mitarbeitern Reisen in den Amazonas, um an Ayahuasca-Zeremonien teilzunehmen. Was versprechen sie sich denn davon? Mehr Produktivität? Motiviertere „Human-Ressourcen“, die dem Konzern mehr Geld einbringen? Und ich denke mir nur: Wenn die Teilnehmer hier wirklich etwas gelernt haben, dann wäre die logische Konsequenz eine Kündigung. Doch wer weiß – vielleicht fällt dieser New Work-Spaß den Konzernen ja noch vor die Füße. Und vielleicht bringt die tägliche Meditation den überarbeiteten Manager irgendwann an den Punkt, an dem er sich denkt: „Moment mal …“. 

Auf der anderen Seite stehen die Menschen, die der Meinung sind, sie wären spirituell oder gar bereits erleuchtet. Weil sie die Bibel oder andere spirituelle Literatur lesen, täglich ihre 5-Minuten-Power-Meditation durchziehen oder zum Yoga gehen. Letztens teilte mir ein Bekannter mit, er hätte die Spitze der Pyramide erreicht, er wäre jetzt erleuchtet. Schauspielerstatus hätte er erlangt. Und dass ja nicht jeder (so wie er wohl …) zum Reinhold Messner geboren wäre. Ich entgegnete ihm daraufhin, dass hier das Ego ganz laut schreit, was genau gegen eine Erleuchtung spricht. Neben anderen Faktoren, die ich unerwähnt ließ. Nach kurzer Diskussion zum Thema Erleuchtung schrieb er nicht mehr zurück. Es kursieren schon eine Menge seltsamer Vorstellungen da draußen, die zeigen, dass es an entscheidenden Basisprozessen und tiefem Verstehen fehlt. 

Kurzum: Spiritualität ist zum Massenprodukt, zum Verkaufsschlager, geworden. Das Wort wird inflationär für alle nur denkbaren Bereiche verwendet und es obliegt den Menschen zu unterscheiden, ob es sich um lautere Absichten handelt oder ob lediglich marktwirtschaftliche Interessen verfolgt werden. Das zu beurteilen bedarf wiederum eines gewissen Niveaus an Aufgewecktheit, Bewusstheit und kritischem Denken!

Besonders viel Geld bedeutet besonders erwacht!

Gerade das Thema Geld ist in den Fokus der Findigen gerückt, die ihre zahlende Klientel mit dem Versprechen des spirituellen Erwachens im Verbund mit Reichtum und Wohlstand locken. Ununterbrochen wird suggeriert, dass es das ultimative spirituelle Ziel und Zeichen eines erwachten Bewusstseins wäre, wenn man in der Lage ist, Reichtum anzuhäufen und Geld z.B. als „die reinste Form der Lebensenergie“ zu betrachten. Ist man nicht dieser Meinung und widerspricht, dann hat man natürlich nichts verstanden! Das mittlerweile standardisierte Nicht-Argument der neuen Propheten. Verbreiten dann auch noch selbst ernannte, deutsche Schamanen derartige pseudo-Lehren, sträuben sich bei mir endgültig alle Nackenhaare. Wer Spiritualität und Jahrtausende alte, bewährte Heilmethoden als Fassade verwendet, Wertvorstellungen zu vermitteln, die auf reinem Kapitalismus und materieller Bereicherung basieren, hat nicht verstanden, worum es auf dem Weg der Spiritualität, dem Weg des Erwachens, eigentlich geht und ist in meinen Augen auch nicht dafür geeignet ein Vorbild für andere zu sein. Doch leider fallen viele, die hungrig sind, Orientierung suchen oder Geldprobleme haben (DAS Thema unserer Zeit) auf solche falschen Propheten rein. Das wiederum verbreitet die fehlgeleiteten Vorstellungen von spiritueller Arbeit noch mehr. 

Mit dieser Geldthematik einher geht die Suggestion, dass nur derjenige eine hohe Bewusstseinsstufe erreicht hat, der es schafft, sehr viel Geld anzuhäufen. Denn erst dann hast du das Leben auf jeden Fall verstanden! Puh – ich muss mich wirklich regelmäßig zusammenreißen, mir selbst zuliebe nicht meine Tastatur zu quälen, wenn ich auf solche Botschaften stoße. 

Erkenne den Unterschied

Es gibt einen Unterschied zwischen der Basisarbeit, die jeder von uns zu leisten hat, um auf seinem ganz individuellen spirituellen Weg voranzukommen und den Folgen, den dieser Weg hat. Eine Folge kann durchaus sein, dass du ganz natürlich und aus deiner Mitte heraus den Reichtum generierst, den du dir wünschst. Folge bedeutet allerdings, dass dieser Zustand aus einem andern heraus entsteht. Du hast jetzt deine Energien im Griff; du weißt, was du willst und du erschaffst dir den energetischen Raum für deine Ziele. Prima! Gerade, wenn es um materiellen Reichtum geht gilt es auch aufzupassen, welche Folgen diese Entwicklung nach sich ziehen könnte. Menschen, die tatsächlich erwacht sind, werden damit umgehen können und sich an ihre Wurzeln und ihren Weg erinnern. 

Davon auszugehen, dass primär das Anhäufen von Geld etwas mit dem spirituellen Weg und der Erleuchtung zu tun hätte, ist jedoch komplett fehlgeleitet und ich wünsche mir vom Universum, dass die Menschen, die den neuen Neo-Propheten folgen, das letztlich doch noch erkennen.

Die Waage ist aus dem Gleichgewicht 

Es ist gut, dass eine Bewegung des Erwachen-Wollens durch die Gesellschaft geht. Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch nicht, dass diese Bewegung immer in eine gute und rechte Richtung erfolgt. Sie kann zudem missbräuchlich und manipulativ gesteuert werden. Die Geschichte hat gezeigt, dass Themen, die plötzlich immer beliebter und kommerzieller werden, gleichzeitig auch immer mehr Substanz verlieren und verwässern. Bei so einem wichtigen Thema wie dem Erwachen der Menschheit ist das in meinen Augen sehr tragisch. 

Es ist auch gut, dass mehr Menschen selbstbestimmt leben und sich aktiv um ihre Finanzen kümmern möchten, um nicht mehr derart abhängig von einem korrupten und zerstörerischen System zu sein. Doch auch hier gibt es mindestens zwei Richtungen, in die dieser Weg führen kann, und damit auch mindestens eine schlechte. Wie gesagt ist hier der Bewusstseinszustand entscheidend und den kann man sich nunmal nicht kaufen! 

Ich hoffe trotzdem jeden Tag, dass die Waage in absehbarer Zeit zurück in ihre Mitte finden wird. Denn wenn das nicht passiert, wird die Zukunft immer düsterer werden und für lange Zeit bleiben. 

By

You may also like