InGesundheit

Krankheitsursache chronische Entzündungen – wir alle sind betroffen

Das Feuerlöscher-Protokoll
Lesedauer 12 Minuten

Vorstellung E-Book „Das Feuerlöscher-Protokoll – Wie Du chronische Entzündungen vorbeugst, linderst und ihnen ein für alle Mal Lebewohl sagst!”, M. Sc. Martin Auerswald 2022

Advertorial / Werbung

Hast du schon meinen Artikel „Dünndarmentzündung als Auslöser meines Burnout-Syndroms?” gelesen? Wenn nicht, empfehle ich ihn dir unbedingt, denn er ist der Vorgänger zu diesem Beitrag hier. In ihm stelle ich den Medumio online-Kongress „Chronische Entzündungen” vor, der von M. Sc. Martin Auerswald ins Leben gerufen wurde. 

Hol dir hier den kostenlosen Zugang zum Kongress und sichere dir dann den Premium-Zugang zum Vorteilspreis von nur 59€ statt 199€! So hast du auf Lebenszeit Zugriff zum Kongress und erhältst außerdem tolles Bonusmaterial.

1. Chronische Entzündungen: Höchstwahrscheinlich bist du auch betroffen

Das „Feuerlöscher-Protokoll” ist das E-Book zum Kongress, in dem Martin den großen Themenkomplex der chronischen, stillen und akuten Entzündungen in vielen tollen Experteninterviews sehr genau beleuchtet hat. Ich habe in diesem Kongress unheimlich viel dazu gelernt und empfehle ihn dir unbedingt! Mit dem premium Zugang und dem Bonusmaterial kannst du dein Wissen immer wieder auffrischen.

Das Buch ist nicht im Premium-Account des Kongresses enthalten. Du kannst es hier für 27€ statt 59€ kaufen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch du von chronischen Entzündungen betroffen bist. Eine globale Studie aus dem Jahr 2013 hat ergeben, dass 95 Prozent der Menschen weltweit nicht mehr gesund sind. Darunter fallen auch vermeintliche Zipperlein, wie Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Arthrose, Verdauungsprobleme, etc. Ursache dieser Erkrankungen sind Entzündungsprozesse in unserem Körper. Das Perfide an chronischen Entzündungen ist zudem, dass sie still verlaufen können („silent inflammations”) und wir die schädlichen Auswirkungen erst nach Jahren oder Jahrzehnten in Form einer manifestierten Erkrankung merken. 

2. Inhalt „Das Feuerlöscher-Protokoll”

2. 1. Kapitel 1: Entzündungen und das Immunsystem

Die Ursache chronischer Entzündungen ist immer im Immunsystem zu suchen. Eine isolierte Betrachtung ist nicht möglich. Martin erklärt Grundlegendes dazu und leitet darauf aufbauend zum Thema Entzündungen über.

2. 2. Kapitel 2: Ursachen verstehen und behandeln 

 „Das Feuerlöscher-Protokoll” geht ab Kapitel 2 zunächst den Ursachen von Entzündungen auf den Grund, so dass die Leser sie verstehen und selbst behandeln können. Martin geht in diesem Zusammenhang auf folgende Faktoren ein: Stress, Schlaf, Toxine, Bewegungsmangel, EMF (elektromagnetische Felder), Ernährung, Nährstoffmängel, den Magen-Darm-Trakt, die Zähne sowie Sinn und Erfüllung im Leben. 

2. 3. Kapitel 3 bis 6: Gesunde Ernährung, Lebensführung und mehr 

Erst, wenn wir die Ursachen der Entzündungen verstanden und behoben haben, kommt das  „Feuerlöschen” zum Einsatz. Die Kapitel 3 bis 6 widmet Martin den wichtigsten Aspekten einer gesunden Ernährung und natürlichen Lebensführung, die chronischen Entzündungen vorbeugen, sie lindern oder beheben können. Dazu gibt er eine tolle Übersicht über die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel und auch Rezepte für die gesunde Küche zum nachmachen. Martin ist außerdem Experte für Vitalpilze und so bereichert er dieses Buch mit einem Kapitel dazu, was ich besonders toll finde, da mich Vitalpilze auch sehr interessieren. 

2. 4. Lebensnahe und lösungsorientierte Praxistipps

Mit dem „Feuerlöscher-Protokoll” gibt Martin uns ein Werkzeug an die Hand, das uns befähigt, souverän unsere gesundheitlichen Probleme anzugehen und notwendige Anpassungen und Umstellungen in Lebensführung und Ernährung vorzunehmen. Denn im Gegensatz zur konventionellen Medizin offenbaren Naturheilkunde und funktionelle Medizin uns Lösungsansätze für Krankheiten und Symptome, die als diffus, unheilbar oder gar mysteriös gelten. 

3. Der Blick ins Buch

Lass uns einen Blick in einige ausgewählte Kapitel des „Feuerlöscher-Protokolls” werfen. 

3. 1. Unser Immunsystem 

80 Prozent unseres Immunsystems liegen im Darm. Er sollte sich also bester Gesundheit erfreuen, damit unser hochkomplexes Abwehrsystem insgesamt seinen vielfältigen Aufgaben im ganzen Körper gerecht werden kann. Ein Jahr nach meiner Dünndarmentzündung war mein Darmimmunsystem quasi nicht mehr vorhanden. Ein Wunder, dass mich „nur” der sehr schlechte Pap-Befund, der eine OP nach sich zog, und sonst keine Erkrankung getroffen hat. 

Unser Immunsystem schützt unseren Körper 24 / 7 ein Leben lang vor allen Bedrohungen, die ihm von außen und innen an den Kragen wollen. Toxine, Baktrien, Viren, Pilze – selbst eine Prellung oder Verstauchung sind immunologische Entzündungsreaktionen, die der Heilung dienen. Dabei muss sich das Immunsystem ständig weiterentwickeln und anpassen, da es immer wieder neuen Bedrohungen ausgesetzt ist und beispielsweise Bakterien und Viren (Grippevirus) jedes Jahr mutieren. (S. 12 f.)

3. 2. Wann ist ein Immunsystem intakt?

Ein gesundes Immunsystem ist immer bereit und springt an, sobald es gebraucht wird. Es verursacht weder chronische noch überbordende Entzündungsreaktionen, wie beispielsweise einen Zytokinsturm. Zu unterscheiden sind auch Immunkompetenz und Entzündungsreaktion. Stärken wir unser Immunsystem, dann stärken wir seine Kompetenz, auf Bedrohungen angemessen zu reagieren und nicht ebendiese extremen Entzündungsreaktionen. (S. 13 f.)

3. 3. Aufbau des Immunsystems 

Unser Immunsystem setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

  • Immunzellen: Min. 120 verschiedene Arten mit jeweils spezifischen Aufgaben
  • Immunproteine: Werden von Immunsystem und Immunbarrieren (dazu gehört auch die Darmschleimhaut!) gebildet
  • Immunbarrieren: Physikalische Grenze zwischen Außen und Innen und sehr wichtig (Haut, Schleimhäute)! Eine gesunde Ernährung wird dir nicht helfen, wenn dein Darm ständig entzündet, die Darmbarriere also durchlässig, ist (Leaky Gut) und Krankheitserreger und Toxine ungehindert in deinen Körper wandern können

Im online-Kongress „Chronische Entzündungen” und auch im „Feuerlöscher-Protokoll” geht es schwerpunktmäßig darum, ebendiese drei Bestandteile gesund und aufrechtzuerhalten und zu schützen. Im Buch erhältst du hierzu natürlich die detaillierten Informationen. (S. 14 f.)

3. 4. Was sind Entzündungen?

Worüber ich, bevor ich mir Martins Kongress angesehen habe, noch nie nachgedacht habe, ist der Fakt, dass Entzündungen für uns überlebenswichtig sind. Sie sind die „akute Aktivierung des Immunsystems infolge eines Schadens oder einer Infektion.” 

Ohne Entzündungsreaktionen würden wir innerhalb kürzester Zeit sterben, da Toxine und Krankheitserreger sich schnell ausbreiten und jede kleine Verletzung, die wir uns tagtäglich zuziehen, den Körper mehr und mehr schwächen würden. (S. 19)

Egal ob wir uns in den Finger schneiden, den Knöchel verstauchen, uns eine Prellung oder einen Bruch zuziehen, die Grippe oder eine Lungenentzündung haben – das Immunsystem reagiert auf alle Schadfaktoren mit einer Entzündungsreaktion, die im Optimalfall akut ist und dann auch wieder abklingt. Kann das Immunsystem der Infektion nicht adäquat begegnen kommt es zu chronischen Entzündungsprozessen, die auch still verlaufen können („silent inflammations”).

3. 5. Ausflug freie Radikale und Antioxidantien 

Freie Radikale sind in der Regel sauerstoff- oder stickstoxidhaltige Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Das ist ein instabiler Zustand und so versuchen sie, anderen Molekülen ein Elektron zu stehlen. Unser Immunsystem arbeitet mit freien Radikalen zur Gefahrenabwehr. Bei erhöhter Belastung durch Sport beispielsweise bildet der Körper sie ebenfalls als Botenstoffe. Ein Übermaß an ihnen kann jedoch Schäden im Körper verursachen, da das Immunsystem dauerhaft auf Trab gehalten wird. Diese Entzündungsprozesse führen wiederum zu dauerhaften Gewebeschäden, die Selbstheilungskräfte werden geschwächt und Ursachenforschung wird nötig. Aufgrund der alltäglichen Belastung mit Toxinen und Stressoren ist unser Körper einem Übermaß an freien Radikalen ausgesetzt, die zu oxidativem und nitrosativem Stress in unserem Körper führen. Von ersterem war ich auch betroffen und bin es vielleicht noch. Das müsste ich noch einmal testen lassen.  

Antioxidantien sind ebenfalls Moleküle, die im Gegensatz zu den freien Radikalen über freie Elektronen verfügen und diese auch gern abgeben, um ebendiese Radikale unschädlich zu machen. Es gibt körpereigene Antioxidantien (z. B. Enzyme, Glutathion) und solche, die wir über unsere Ernährung aufnehmen können (z. B. Vitamin C, Polyphenole, OPC). (S. 23 f.)

3. 6. Chronische Entzündungen 

Wie bereits erläutert, sind akute Entzündungen sinnvoll und überlebenswichtig. Werden sie jedoch chronisch, kann das Probleme nach sich ziehen, denn Entzündungen bedeuten für den Körper Stress, da das Immunsystem arbeiten muss und ein erhöhter Energieaufwand notwendig ist, der auch Nährstoffe verbraucht. Ursachen können Toxine oder Krankheitserreger sein. Manche Auslöser ( „Trigger”) sind gut zu identifizieren, andere nicht. 

3. 7. Folgen chronischer Entzündungen 

  • Der Körper verliert wichtige Nährstoffe und Ressourcen
  • Hormonelle und immunologische Gleichgewichte verschieben sich
  • Das Immunsystem ist dauerhaft aktiv und produziert im Übermaß freie Radikale
  • Das Nervensystem ist ebenfalls gestresst
  • Die Darmflora leidet und startet unnormale Reaktionen
  • Die vielen freien Radikale und die eingeschränkte Regeneration führen zu Gewebeschäden, die überall im Körper auftreten (Leaky Gut, Arthrose / Arthritis, „Rücken”, …)
  • Da das Immunsystem dauerhaft beschäftigt ist, vernachlässigt es andere Aufgaben. Etwa die Beseitigung von Tumorzellen oder die Kommunikation mit der Darmflora – das Risiko für chronische Erkrankungen steigt
  • Oxidative Prozesse (durch die freien Radikale) im Blut und in der Lymphe nehmen zu. Fettsäuren oxidieren zu Transfetten, Cholesterin oxidiert und setzt sich an den Blutgefäßen ab
  • Die Blutgefäße verengen sich und die Durchblutung im Körper lässt nach
  • Blutgerinnsel entstehen, da die Blutplättchen im Körper durch die vielen Entzündungsfaktoren auch ohne Wunde aktiviert werden können
  • Die psychische Gesundheit leidet unter dem dauerhaften Stress und es kommt zu psychischen Erkrankungen und Verstimmungen
  • Die Immunbarrieren werden durchlässig, sodass Krankheitserreger und Toxine freie Bahn haben – ein Teufelskreis entsteht” (S. 26 f.)

3. 8. Unsichtbare Gefahr: Chronische Entzündungen verlaufen meist still

Chronische Entzündungen verursachen meistens keine Schmerzen und werden daher „stille Entzündungen” („silent inflammation” / „low-grade inflammation“) genannt. Sie sind meistens systemisch, also im ganzen Körper (2020 wurde bei mir eine Mastzell-assoziierte systemische Entzündung festgestellt), was es schwer macht, sie zu erkennen, zu diagnostizieren und zu behandeln. Zudem verfügt der Körper über eine sehr ausgeprägte Adaptionsfähigkeit und kann sich auch an krankhafte Zustände gewöhnen. Das ist gefährlich, da sich dann auch unser Kopf daran gewöhnt und den Symptomen keine Bedeutung mehr beimisst. 

Beispiele für chronische Entzündungen, die Schmerzen verursachen und exakt auszumachen sind, sind Arthritis und Arthrose. (S. 27 f.)

Auch Asthma ist eine chronische Entzündung der Bronchien, die Folgeschäden im Alter, wie eine Rechtsherzinsuffizienz nach sich ziehen kann. Ich habe seit meiner Kindheit Asthma, ausgelöst durch ein traumatisches Ereignis. Es liegt allerdings auch in der Familie. Ich bin der Ansicht, dass auch das in den Griff zu bekommen ist, doch erstmal muss der restliche Körper wieder ins Gleichgewicht kommen. Vor allem der Darm und das endlich einmal dauerhaft. 

3. 9. Der Schnelltest für chronische Entzündungen 

Falls du dich nun fragst, ob du selbst betroffen sein könntest, gibt Martin uns einen kleinen Leitfaden an die Hand:

  • Wie fühlst Du Dich, wenn du morgens nach 7 bis 8 Stunden Schlaf aufwachst?
  • Bist du frisch wie der Morgen?
  • Bist du erschöpft?
  • Wie leicht fällt es Dir, aufzustehen?
  • Hast Du eine belegte Zunge?
  • Schmerzen Deine Gelenke?
  • Hast Du Kopfschmerzen?
  • Hast Du andere diffuse Schmerzen im Körper?
  • Hast Du dunkle Ringe unter den Augen, trotz ausreichend Schlaf?

Je mehr Fragen du mit ja beantworten kannst, desto wahrscheinlicher ist es. Konkret Aufschluss gibt allerdings nur ein spezifischer Bluttest beim Arzt und auch hier müssen mehrere Werte in Betracht gezogen werden. Alle Infos hierzu bekommst du im Buch. (S. 30)

3. 10. Chronische Entzündungen: Symptome

Wie bereits erläutert, muss zwischen chronisch-stillen und nicht stillen Entzündungsprozessen unterschieden werden. Denn nicht-stille Entzündungen weisen eindeutige Symptome auf, die wir merken. Gefährlich sind die stillen Prozesse, die sich unserer direkten Wahrnehmung entziehen. Mögliche Symptome sind: 

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Reizdarm (Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall)
  • ständige Müdigkeit
  • verschobener Tag-Nacht-Rhythmus
  • Anfälligkeit für Infekte
  • Empfindlichkeit gegenüber Heuschnupfen
  • Gelenkbeschwerden
  • depressive Verstimmungen und Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • langsam arbeitende Schilddrüse
  • Neigung zu Übergewicht
  • Nahrungsunverträglichkeiten
  • Schwindelgefühle
  • Schlaflosigkeit
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Fieberschübe
  • schnelle Erschöpfung bei der Arbeit und beim Sport
  • Probleme beim Muskelaufbau
  • eingeschränkte Fruchtbarkeit, unerfüllter Kinderwunsch
  • bei Frauen: ausbleibende Regel, Regelschmerzen und verstärkte Regelblutung

Falls du denkst, es wäre normal, ständig Symptome mit sich herumzutragen oder sich schlecht zu fühlen – das ist es nicht! Normal wäre es, dass wir uns gut fühlen, bereits ausgeschlafen aufwachen und voller Energie bereit für den Tag sind. Es ist auch nicht normal, mehrmals im Jahr mit Infekten zu tun haben oder bereits im mittleren Alter Blutdrucksenker oder Statine einzunehmen. (S. 38 f.)

3. 11. Beispiele für chronisch-entzündliche Erkrankungen

Nahezu alle chronischen Erkrankungen hängen mit chronischen Entzündungen zusammen. Sie lösen sie entweder aus, verschlimmern oder nähren sie. Wissenschaftliche Untersuchungen für jede chronische Erkrankung legen diesen Zusammenhang nahe. Insofern ist jede chronische Erkrankung auch chronisch-entzündlich.

In der westlichen Welt stellen chronische Entzündungen in Zusammenhang mit Stress die wichtigste Ursache für die häufigsten Todesursachen dar: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle, Alzheimer-Demenz, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Krebs, Nierenleiden und mehr stehen ganz oben auf der Liste. Jede dieser Erkrankungen geht mit chronischen Entzündungsprozessen einher. (S. 40)

Zivilisationskrankheiten, chronische Entzündungen
Inhalt aus dem Buch: Zivilisationskrankheiten

Wie genau diese Zusammenhänge bei vielen (Zivilisations)Erkrankungen aussehen erklärt Martin im Buch. Unser Ziel sollte es also sein, chronische Entzündungsprozesse zu regulieren und im besten Fall gar nicht erst aufkommen zu lassen, damit wir ein erfülltes und gesundes Leben bis ins hohe Alter führen können.

3. 12. Life in plastic, it’s fantastic!

Leben in Plastik ist fantastisch! Kurzum: Die Menschheit hat sich extrem weit von ihrem natürlichen Seins-Zustand entfernt.

In unserer ursprünglichen Form und als wir noch als Jäger und Sammler unterwegs waren, haben wir den ganzen Tag in der Natur verbracht, konnten Sonne tanken und haben das gegessen, was ganz natürlich draußen wuchs und gedieh. Vor etwa 6000 Jahren begannen die Menschen sesshaft zu werden und Getreide anzubauen. Diesen Schritt kann man aus gesundheitlicher Sicht als Rückschritt betrachten und Ausgrabungen beweisen sogar, dass der Mensch seitdem kleiner, schwächer und anfälliger für Krankheiten ist. In einem Interview des online-Kongresses wurde ein Studienergebnis vorgestellt das zeigt, dass sogar unsere Gehirnmasse seit der Sesshaftwerdung zurückgegangen ist! Demnach waren unsere Gehirne in einer Zeit, in der wir viel Fisch mit den so wichtigen Omega 3-Fettsäuren gegessen haben, größer.   

Der Mensch konnte zwar ab der Sesshaftwerdung Nahrungsmittel lagern, so Mangelzeiten besser entgegenwirken und mehr Nachkommen zeugen, doch nur auf Kosten der Gesundheit. 

Mit der industriellen Revolution vor 150 Jahren wurde die deutsche Agrargesellschaft (Arbeit draußen) zur Industriegesellschaft (Arbeit in Fabriken) und der Lebensfokus richtete sich mehr und mehr auf die Arbeit. Fast Food und industrielle Lebensmittel waren auf dem Vormarsch. 

Vor 60 Jahren begann im großen Stil die Lebensmittelchemie unsere Nahrung noch künstlicher und damit unnatürlicher zu gestalten. Doch schnell, billig und vermeintlich schmackhaft kommt bei den Menschen an, angefeuert durch kluges Marketing, Werbung und PR. 

Seitdem wir nach dem 2. Weltkrieg in die Dienstleistungsgesellschaft übergetreten sind, können wir uns wirklich – und da bin ich voll bei Martin – als Tiere in Massentierhaltung betrachten. Die meisten von uns leben in Kästchen, arbeiten in Kästchen, ernähren sich nicht artgerecht und bekommen Antibiotika und andere Pharmazeutika, um möglichst schnell wieder auf dem Damm zu sein. 70 Prozent der Deutschen schlafen schlecht, 60 Prozent sind übergewichtig, 80 Prozent dauerhaft gestresst, zwei von drei Arbeitnehmern sind unglücklich im Job. 

Unser Organismus hatte in dieser kurzen Spanne von ein paar tausend Jahren keine Zeit, sich an die Gegebenheiten eines modernen Lebens anzupassen. Und ganz ehrlich – sollte er das? Denn sie sind unnatürlich und ungesund. Unser Verdauungsapparat, Stoffwechsel, unser System können all die Reize, Fehlbelastungen und Toxine nicht verarbeiten. Also werden wir krank. 

Täglich belasten uns unzählige Toxine
Inhalt aus dem Buch: Täglich belasten uns unzählige Toxine

Die Pharmaindustrie / Schulmedizin hat außer einer Pille oder Spritze nach der nächsten, die wiederum unzählige Nebenwirkungen mit sich bringen und Erkrankungen auch durchaus verschlimmern können, keine Lösung für uns. Warum sollte sie auch? Kranke Menschen sind deren Kunden. Sei dir bewusst, dass Medikamente dir bei einer chronischen Erkrankungen im Sinne einer Heilung oder signifikanten Verbesserung nicht helfen werden. (S. 46 f.)

3. 13. Ist immer älter gleich immer besser?

Immer wieder wird statuiert, dass wir Menschen doch dank der Schulmedizin und bequemen, modernen Lebensweise immer älter werden. Ich statuiere dagegen: Und um welchen Preis? Wir werden immer kränker, brauchen immer mehr Medikamente und vor allem im Alter sind sehr viele Menschen trotzdem einfach nur krank und kaum noch sie selbst. Werden quasi nur noch über unzählige Pillen, Stents, Operationen und Hilfsmittel am Leben erhalten. Ich finde das bisweilen befremdlich und denke mir, dass die Menschheit auch länger altern könnte, wenngleich wesentlich gesünder als jetzt, würde sie besser auf sich achten, sich gesund ernähren und ihren grundsätzlichen Lebensstil überprüfen. Dann bräuchten wir am Ende auch weit weniger Schulmedizin und Chemie, die uns künstlich und oft genug mehr schlecht als recht am Leben erhält. 

3. 14. Ursachen für chronische Entzündungen

Ich gebe dir an dieser Stelle eine Liste mit den Faktoren, die Martin aufzählt. Im Buch erläutert er sie alle genau: 

  • Stress 
    • Menschen in unserem Umfeld 
    • Innere Grundüberzeugungen
  • Schlaf
    • Tag-Nacht-Rhythmus
    • Schlafhygiene
  • Toxinbelastungen
    • Schwermetalle
    • Umweltgifte
  • Bewegungsmangel
  • Elektromagnetische Felder 
  • Fehlende Erdung
  • Nahrungs-Trigger
    • Gluten
    • Milchprodukte 
    • Hülsenfrüchte
    • Rotes Fleisch 
    • Nachtschattengewächse
    • Zucker und Süßigkeiten
    • mit Zucker und Süßstoffen versehene Getränke
    • Verarbeitete Lebensmittel mit Zusatzstoffen und Plastikverpackung
    • Frittiertes (Transfette sind besonders problematisch)
    • Fastfood
    • Raubfische wie Thunfisch, Königsmakrele, Hai, Schwertfisch
    • Alkohol: in Maßen, bei entzündlichen Erkrankungen wenig bis gar nichts 
  • Nährstoffmangel
  • Magen-Darm-Trakt
    • Magen
    • Magenschleimhaut
    • ph-Wert
    • Darm
    • Leaky Gut Syndrome
    • SIBO („small intestine bacterial overgrowth“) / Dünndarm
  • Zähne und Mundraum 
    • Parodontitis
    • Karies
    • Tote Zähne
    • Implantate und Amalgam-Füllungen
    • NICOs („Neuralgie-induzierende Kavitäten-bildende-Osteonekrose“)
    • Toxine aus Kosmetik und Körperpflege
  • Haut
  • Chronische Infektionen und Parasiten
  • Übergewicht
  • Sinn und Ziele im Leben
  • Weitere Trigger (…) (S. 49 ff.)

3. 15. Was kann ich tun, um chronischen Entzündungen vorzubeugen und sie zu eliminieren?

Sie dir die Liste mit all den Ursachen an und beginne damit, deinen Lebenswandel genau zu überprüfen. Im „Feuerlöscher-Protokoll” stellt Martin natürlich Wege vor, wie du all diese Entzündungs-Trigger umgehen oder bekämpfen kannst. 

Daneben ist es gerade heutzutage umso wichtiger, auf eine möglichst natürliche Lebensführung zu achten, damit unser Körper gar nicht erst mit Entzündungen auf fehlgeleiteten, nicht artgerechten, Input reagiert. 

Martin geht hier noch auf das Konzept der „Hormesis ein, das eine Grundlage für viele seiner Ansätze zu gesunder und entzündungsfreier Lebensgestaltung ist. Hormesis bedeutet, den Körper kurzfristig Reizen auszusetzen, die ihn fordern und unter Stress stellen, auf Dauer aber robuster und gesünder machen. Auch das gehört zu unserem ursprünglichen Sein dazu. Im Sinne der Hormesis sind beispielsweise Hitzereize (Saunagänge, auch Infrarot), Kältereize (kalt duschen, Wim Hof) oder Fasten. 

Ganz oben auf der Liste steht natürlich eine gesunde und ausgewogene Ernährung unter Beachtung all der Fakten, die er in seinem Buch bespricht. Da unsere Nahrungsmittel sehr viel weniger Inhaltsstoffe besitzen als noch vor 100 Jahren ist es sehr sinnvoll, den Nährstoffmangel mit hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln und Superfoods auszugleichen. Probier dich auch mal im Fermentieren aus. Ich habe bis zu unserer Abreise Kombucha hergestellt und gerade setze ich Kefir, sowohl aus Ziegenmilch als auch Sojadrink, an. Kulturen hierfür gibt es im Biomarkt oder du recherchierst, welches Startup dir mit entsprechendem Equipment weiterhelfen kann. 😉 

Zur ausgewogenen Ernährung gehört auch die ausreichende Hydrierung des Körpers mit qualitativ hochwertigem Wasser, am besten aus einer installierten Filteranlage. Fruchtsäfte und Softdrinks sind nicht zur Hydrierung des Körpers geeignet! Ungesüßte Kräutertees jedoch schon, doch der Fokus sollte auf reinem Wasser liegen. (S. 147 ff.)

Alle Informationen und auch eine lange Liste mit entsprechenden Lebensmitteln findest du im Buch!

4. Oldie but goldie …

An dieser Stelle kommt natürlich mein standard-Abschluss zum Thema: Übernimm Verantwortung für dich und dein Leben und nimm deine Gesundheit selbst in die Hand! Schätze dich glücklich, wenn du einen kompetenten, integrativen Mediziner und / oder Heilpraktiker an deiner Seite hast, der diesen Weg mit dir geht. Am allerwichtigsten jedoch ist es, dass wir selbst Bescheid wissen, was die die Ursachen für Krankheit und die Grundlagen für eine gute Gesundheit sind, so dass wir auch selbst tätig werden können. Auf 299 Seiten ermöglicht Martin dir den Start in ein entzündungsfreies Leben. 

Mach den Anfang und sichere dir „Das Feuerlöscher-Protokoll – Wie Du chronische Entzündungen vorbeugst, linderst und ihnen ein für alle Mal Lebewohl sagst!” hier für nur 27€!

Ganz herzlichen Dank Martin!

Viel Spaß beim Lesen! 

By

You may also like