Suche

Thai-Curry mit Hähnchen und Brokkoli

Thai-Curry
Anja

Anja

Ich gehe den schamanischen Weg, bin Bewusst-SEINS-forscherin, (Welten)Reisende und gesundheits-VER-rückt.

Startseite

Follow Hello Pachamama!

Hello Pachamama

Habe ich schon erwähnt, dass ich Asiatische Küche liebe? 😊 Und dass ich immer nur was mit Kokos-Curry mache? 😊 Schmeckt ja auch so gut! Genau, wie diese Thai-Curry-Variation hier. Die Gewürze kommen bei mir wie gewohnt intuitiv und nach Geschmack dazu. Deshalb hoffe ich immer, dass denjenigen, die meine Rezepte nachkochen, das auch so gelingt und schmeckt wie mir!! Das Thai-Curry ist laktose- und glutenfrei.

Beim Fleisch bitte darauf achten, ein gutes zu kaufen. Bei Hähnchen nehme ich immer eines aus ausgewiesen guter Freilandhaltung ohne Genfutter. Da kosten 400g auch fast sieben Euro, aber das ist es wert. Es ist zart, saftig und lecker.

1. Zutaten für 4 Portionen

  • Basmati- oder Jasminreis je nach gewünschter Menge
  • 400g Hähnchenbrust
  • 1 Dose Kokosmilch (90%)
  • 1 Brokkoli
  • 1 Paprika orange
  • 1 Stück Zucchini
  • 1 Stück Aubergine
  • 1 dickes Stück Ingwer
  • 2cm frisches Kurkuma
  • 1 Stück Galgant
  • Zitronengras (ich habe ein Stück gefrorenes, klein gehacktes, genommen – Menge nach Bedarf)
  • Salz
  • Madras Curry mild
  • Grüne Curry-Paste
  • Cayennepfeffer
  • Kurkuma gemahlen
  • Fischsauße
  • Sesamöl

2. Zubereitung Thai-Curry im Wok

Hähnchenbrust würfeln und im Sesamöl scharf anbraten. Salzen. Geschnittenen Ingwer, Kurkuma und Galgant dazu geben, die Platte auf mittlere Hitze stellen.
Nach ein paar Minuten, wenn das Fleisch etwas angebraten ist, den Brokkoli in Röschen dazu geben, salzen. Einmal alles umrühren und das restliche Gemüse dazu geben. Salzen, etwas Cayennepfeffer und gemahlenes Kurkuma dazu.

Das Reiswasser rechtzeitig aufsetzen und Reis nach Packungsanweiseung kochen.

Das Gemüse schmort im Wok bei mittlerer Hitze so lange, bis es noch bissfest ist. 2 TL Curry in Kokosöl erhitzen und in den Wok geben. Jetzt kann auch die Kokosmilch und ein großer TL grüne Curry-Paste dazu. Umrühren, abschmecken, ggf. nachwürzen und nach Belieben ein paar Spritzer Fischsauße rein.

Wie das Gericht am Ende schmeckt, hängt natürlich von den Gewürzverhältnissen ab. Vielleicht sollte ich mir mal angewöhnen, genauer zu gucken, was ich an Mengen reingebe. Aber das nimmt einfach so viel Freiheit und Dynamik aus dem Kochprozess!! Das Gericht schmeckt auf jeden Fall wunderbar mild, mit einem Tick Schärfe von Ingwer und Cayennepfeffer. Das Gemüse ist schön frisch und der Brokkoli-Geschmack kommt schön durch!

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Teile diesen Beitrag

Du kannst Texte meines Blogs nicht kopieren.