Suche

Bromelain in Ananas: Enzyme mit Super-Power für deine Gesundheit!

Bromelain in Ananas
Picture of Anja

Anja

Ich gehe den schamanischen Weg, bin Bewusst-SEINS-forscherin, (Welten)Reisende und gesundheits-VER-rückt.

Startseite

Follow me on social media!

Ananas (Ananas comosus) ist nicht nur eine unglaublich leckere tropische Frucht. Sie ist auch sehr gesund, was vor allem an ihrem Inhaltsstoff Bromelain liegt. Bromelain ist ein Komplex von proteolytischen Enzymen, der sehr zuträglich für unsere Gesundheit ist und mit dem viele Krankheiten und gesundheitliche Beschwerden behandelt werden können. Der Inhaltsstoff wirkt positiv auf Entzündungen ein, unterstützt die Wundheilung und kann sogar Krebszellen bekämpfen. Die heilenden Eigenschaften von Bromelain sind vielfältig und wissenschaftlich belegt.  In meinem Artikel „Verdauungsenzyme in Ananas, Mango und Papaya” bin ich bereits auf seine verdauungsfördernde Eigenschaften eingegangen.  Nun beleuchte ich die wichtigsten Eigenschaften und Forschungsergebnisse genauer. 

1. Was genau ist Bromelain und wo in der Ananas ist es zu finden?

Bromelain beschreibt eine Gruppe von proteolytischen Enzymen (proteinspaltende Enzyme), hauptsächlich Endopeptidasen, die aus der Ananasfrucht, dem -strunk und den -wurzeln gewonnen werden. Bromelain ist bei oraler Aufnahme sehr gut bioverfügbar, zeigt keine unerwünschten Nebenwirkungen und gilt daher als sicheres pflanzliches Therapeutikum auch in hohen Dosen. 

Tatsächlich ist im Strunk der Ananas der größte Teil des Bromelains zu finden und weist dort auch eine höhere Proteaseaktivität auf, als das Bromelain im Fruchtfleisch. Das bedeutet, dass das Bromelain im Strunk potenter Proteine spaltet. Iss also immer den Mittelteil mit. Wenn du dir die reine und geballte Kraft von Bromelain zunutze machen möchtest, kannst du entsprechende Enzympräparate kaufen. In Mischpräparaten ist Bromelain auch so gut wie immer enthalten. 

2. Bioverfügbarkeit von Bromelain

Unser Körper kann Bromelain effizient absorbieren. Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit und bleibt im Magen-Darm-Trakt aktiv und stabil. Wenn du Bromelain gegessen hast, erreicht es innerhalb einer Stunde seine maximale Konzentration im Blut und behält sogar seine proteinspaltenden Eigenschaften im Plasma bei, was einige seiner therapeutischen Eigenschaften erklärt. Dazu im Verlauf mehr. 

3. Heilende Eigenschaften von Bromelain

In diversen In-vivo- und In-vitro-Studien hat Bromelain viele bemerkenswerte und nützliche pharmakologische Eigenschaften offenbart. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch der Fakt, dass Bromelain allgemein das Immunsystem stimuliert, was eine stärkere Immunantwort auf diverse Symptome und Beschwerden zur Folge hat. 

3. 1. Bromelain hilft der Verdauung

Wie genau dir das Enzym bei deiner Verdauung hilft, ließt du in meinem Artikel und dem Unterpunkt „Ananas und ihre Verdauungsenzyme” nach.

3. 2. Prävention und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

3. 2. 1. Blutgerinnung und Auflösung von Blutgerinnseln

Ich hatte bereits erwähnt, dass Bromelain seine proteinspaltenden Eigenschaften im Plasma beibehält. Das wird jetzt wichtig: Es reduziert übermäßige Blutgerinnungsfaktoren. Das sind Proteine im Blut, die wir brauchen, damit das Blut bei Verletzungen gerinnt und wir nicht ausbluten. So senkt Bromelain die Wahrscheinlichkeit für die Bildung von Blutgerinnseln. Blutgerinnsel bestehen aus verschiedenen Bestandteilen, wie Blutplättchen, Zellbestandteilen, roten Blutkörperchen und Proteinen. Sie können den Blutfluss behindern und zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. 

Bromelain hilft zudem, Blutgerinnsel aufzulösen und die Bildung neuer Gerinnsel zu verhindern. So funktioniert der Prozess: Es wandelt Plasminogen, ein inaktives Protein im Blut, in Plasmin, seine aktive Form, um. Plasmin löst dann über die Spaltung von Fibrin, einem Protein in Blutgerinnseln, selbige auf. Wusstest du übrigens, dass auch der Knoblauch stark gerinnsel- und plaque-auflösende sowie präventive Eigenschaften hat?

3. 2. 2. Prävention gegen Plaque-Bildung

Bromelain hemmt die Aggregation (Verklebung) von Blutplättchen. Das ist insofern gut, als dass eine übermäßigen Verklebung zur Bildung von Plaques in den Arterien beiträgt, was diese verhärtet und verengt. Verklumpte Blutplättchen können sich außerdem zu einem Blutgerinnsel entwickeln. 

Der Zusammenhang zwischen Blutplättchen und Plaques kurz erklärt: 

Blutplättchen verkleben an Stellen in den Arterien, wo diese verletzt oder entzündet sind. Wenn diese verklumpten Blutplättchen an den Arterienwänden nicht vollständig aufgelöst werden, können sie sich mit anderen Stoffen wie Cholesterin, Lipiden und Proteinen verbinden. Mit der Zeit kann dieses Konglomerat zu Plaques werden, die die Arterien verengen und verhärten. Die Plaques bestehen aus einer Mischung aus Fett, Cholesterin, entzündlichen Zellen und anderen Molekülen

Verklebte Blutplättchen können also Ablagerungen in den Arterien initiieren, die dann zu Plaques führen können.

Bromelain wirkt demnach präventiv Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall entgegen und kann auch zur (Begleit)Therapie eingesetzt werden.

3. 2. 3. Bromelain wirkt als natürlicher Blutverdünner

Fragst du dich jetzt, ob Bromelain immer dein Blut verdünnt? Es gibt auch bei pflanzlichen Therapeutika keine 100%, aber generell ist es so, dass Phytotherapeutika dort ansetzen, wo sie gebraucht werden. Und hier geht es um die Reduzierung von übermäßigen Blutgerinnungsfaktoren, das Auflösen unnötig (lange) verklebter Blutplättchen, Gerinnsel oder Plaques.

3. 3. Entzündungshemmende Eigenschaften 

Bromelain besitzt entzündungshemmende Wirkungen und unterstützt die Behandlung verschiedener Infektionen. Es hemmt außerdem die Ausschüttung proinflammatorischer (entzündungsfördernder) Zytokine.

  • Arthritis: Es hat sich als wirksam bei der Reduktion von Schmerzen und Entzündungen bei Patienten mit Arthritis gezeigt. Es kann insbesondere bei rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis helfen.

  • Sinusitis: Bromelain eignet sich zur Behandlung von Sinusitis, da es Schwellungen in den Nebenhöhlen reduziert und die Schleimhautentzündung verringert.

  • Postoperative Entzündungen: Bromelain wird auch verwendet, um Schwellungen und Schmerzen nach Operationen zu verringern, was die Heilungszeit verkürzen kann.

  • Atemwegsentzündungen: Bromelain unterstützt die Behandlung von Atemwegsentzündungen wie Bronchitis und anderen entzündlichen Erkrankungen der Atemwege.

  • Wundheilung: Bromelain fördert die Heilung von Wunden und Verbrennungen, indem es entzündliche Prozesse im Gewebe reduziert und die Entfernung von nekrotischem Gewebe unterstützt.

  • Entzündliche Darmerkrankungen: In einer Studie an Ratten, bei denen akute Darmentzündungen mit einem speziellen Mittel induziert wurden zeigte Bromelain signifikante entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen. Stärker als Papain aus der Papaya, das ebenfalls getestet wurde. Es spielt als Wirkstoff bei der Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen und akuter Darmentzündungen daher eine große Rolle und wird zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt.

Dabei wirkt es auf verschiedenen Wegen:

  • Hemmung proinflammatorischer Zytokine: Bromelain kann die Produktion von Zytokinen wie TNF-α, IL-1β und IL-6 reduzieren, die bei Entzündungsprozessen eine zentrale Rolle spielen.

  • Modulation der Immunantwort: Bromelain kann die Aktivität von Immunzellen wie T-Zellen und Makrophagen beeinflussen, was zur Reduktion von Entzündungen beiträgt.

  • Abbau von Fibrin und nekrotischem Gewebe: Bromelain fördert die Fibrinolyse und den Abbau von nekrotischem Gewebe, was die Heilung von Wunden und die Reduktion von Entzündungen unterstützt.

3. 4. Antimikrobielle und fungizide Eigenschaften

Bromelain besitzt antimikrobielle und fungizide Wirkungen. Es hemmt sowohl das Wachstum bestimmter Bakterien und Pilze und beseitigt bakterielle Endotoxine, die selbige produzieren.

  • Escherichia coli (E. coli): Es hemmt das Wachstum von enterotoxischen E. coli (ETEC). E. Coli ist ein Fäulniskeim, der natürlicherweise auch in unserer Darmflora vorhanden ist. Kommt diese aus dem Gleichgewicht, kann es zu einer Überwucherung mit E. Coli kommen. Bei starker Exposition löst E. Coli z. B. auch Durchfallerkrankungen aus.

  • Vibrio cholerae: Bromelain hemmt das Wachstum von Vibrio cholerae, dem Bakterium, das Cholera verursacht.

  • Candida albicans: Es kann die Phagozytose (Phagozyten, die Candida bekämpfen) und die Zerstörung von Candida albicans unterstützen. Dieser Hefepilz ist ebenfalls Teil unserer Darmflora, darf aber genauso nicht sein gesundes Maß überschreiten. Candidosen im Darm, sowie in Mund, Speiseröhre und Genitalien müssen behandelt werden. 

3. 5. Wirkung auf SARS-CoV-2

Bromelain unterstützt die Behandlung von COVID-19 durch seine entzündungshemmenden und immunmodulatorischen Eigenschaften. Es reduziert die Symptome der Krankheit durch Hemmung bestimmter Enzyme sowie der SARS-CoV-2 Spike-Proteine.

3. 6. Bromelain und Krebs

Bromelain fördert die Tumorregression und zeigt in verschiedenen Studien eine hemmende Wirkung auf das Tumorwachstum und die Metastasenbildung. Es fördert den Zelltod von Tumorzellen. Zudem kann es die Wirksamkeit von Chemotherapeutika erhöhen.

Tumoren, die durch Bromelain gehemmt werden: Brustkrebs, Leukämie, Lungenkarzinom, Melanom, Eierstockkrebs. Bromelain beseitigt die Krebszellen nicht vollständig, wirkt aber der Tumorbildung entgegen. 

3. 7. Bromelain und Alzheimer-Demenz

3. 7. 1. Bromelain beugt Alzheimer vor und wirkt der Krankheit entgegen

Der Ananas-Inhaltsstoff ist in der Lage, Amyloid-β42-Monomere (Aβ42) und deren Aggregate abzubauen. Aβ42 ist eine Variante des Amyloid-β-Proteins, das aus 42 Aminosäuren besteht. Dieses Protein ist besonders relevant für die Entstehung der Alzheimer-Demenz, da es im Vergleich zu anderen Amyloid-β-Peptiden eine höhere Tendenz hat, zu aggregieren und toxische Oligomere und Plaques zu bilden. Es verbindet sich also mit anderen Molekülen. Diese Verbindungen sind schädlich für unsere Neuronen und stehen mit neuronalen Dysfunktionen und Zellverlust in Verbindung, was wiederum charakteristisch für die Alzheimer-Demenz ist. 

Dass Bromelain diese Stoffe abbauen kann, wurde sowohl in synthetischen Aβ42-Proben als auch in der Zerebrospinalflüssigkeit (Rückenmarksflüssigkeit, CFS) von Alzheimer-Patienten (in-vitro) sowie Kontrollpatienten mit anderen neurologischen Erkrankungen nachgewiesen (in-vitro).

Zusammenfassung:

  • Abbau von Aβ42-Monomeren und -Aggregaten: Bromelain kann sowohl Aβ42 Monomere als auch seine Oligomere effektiv abbauen. Dies zeigt, dass Bromelain eine starke proteolytische Aktivität (baut auch hier Proteine ab) gegen verschiedene Formen von Aβ42 besitzt, die in der Alzheimer-Pathologie eine große Rolle spielen.
  • Signifikante Reduktion im CSF: Die Studie zeigte, dass die Zugabe von Bromelain zu Proben der Zerebrospinalflüssigkeit von Alzheimerpatienten im Vergleich zu Kontrollen ohne das Enzym eine signifikante Reduktion der Aβ42-Monomere und -Oligomere bewirkte. Das legt nahe, dass es in einer biologischen Flüssigkeit wie dem CSF aktiv ist und dort Aβ42 abbauen kann.
  • Nicht-toxisch für neuronale Zellen: Die getesteten Bromelain-Konzentrationen (0.1, 0.5, und 1 mU/ml) waren nicht toxisch für primäre kortikale Neuronen-Kulturen von Ratten. Das ist wichtig für die potenzielle therapeutische Anwendung, da es darauf schließen lässt, dass Bromelain in diesen Konzentrationen sicher für neuronale Zellen ist.

Im Modell mit Alzheimer-induzierten Mäusen zeigt Bromelain eine signifikante neuroprotektive Wirkung, da es neuronale Schäden im Gehirn verringert. Es erhöht zudem die Konzentrationen vom sog. Brain-Derived Neurotrophic Factor (BDNF), einem wichtigen Faktor für neuronale Überlebensfähigkeit und Plastizität. 

Das Power-Enzym zeigt sich also als äußerst vielversprechend für die Behandlung von Alzheimer-Demenz. 

3. 7. 2. Wirkung entspricht der eines etabliertes Alzheimer-Medikaments

Bromelain zeigt eine vergleichbare Wirkung wie das etablierte Alzheimer-Medikament Donepezil, wenn es um die Verbesserung von Verhaltens- und Gedächtnisstörungen sowie der Reduktion von Angst und Depressionen geht. Es handelt sich hier um eine Studie an Ratten, die zeigt, dass Bromelain nicht nur die Aktivität der Acetylcholinesterase hemmt, sondern auch bestimmte Signalwege moduliert, die eine Rolle bei der Alzheimer-Pathogenese spielen. Diese Ergebnisse wurden durch Untersuchungen unterstützt, die zu dem Ergebnis kamen, dass es neuronale Degeneration und Amyloidablagerungen in ähnlichem Maße wie Donepezil reduziert.

4. Ausflug Umweltgifte und Ananas

Studien haben die Nutzbarkeit von Ananas für die Eliminierung diverser Umweltgifte untersucht und sind zu beeindruckenden Ergebnissen gekommen. Ananasabfälle sind reich an bioaktiven Verbindungen, die nicht nur wir Menschen uns zunutze machen können. Sie können auch zur Entfernung von Schadstoffen in der Umwelt verwendet werden.

  • Adsorptionseigenschaften: Ananasabfälle können als kostengünstige, effiziente Adsorbenten zur Entfernung von Schadstoffen aus Wasser genutzt werden.

Entfernung von Schwermetallen 

  • Pb2+ (Blei) und Cd2+ (Cadmium): Diese können effektiv durch chemisch modifizierte Ananasabfälle (z.B. Natriumhydroxid-behandelte Abfälle) adsorbiert werden.

  • Cr (VI) (Chrom): Hohe Adsorptionskapazitäten durch aktivierte Kohlenstoffe und chemisch modifizierte Ananasabfälle.

Entfernung von Farbstoffen

  • Methylviolett, Safranin-O, Methylenblau: Verschiedene Studien zeigen, dass Stoffe, die auf Ananasabfall basieren, Farbstoffe effizient entfernen können. Die Adsorptionseigenschaften werden durch Modifikation der Abfälle weiter verbessert.

5. Weitere Inhaltsstoffe der Ananas

Die Ananas enthält natürlich noch weitere Inhaltsstoffe, die zu unserer Gesundheit beitragen. Diese sind: 

Vitamine

  • Vitamin C
  • Vitamin A (in Form von Beta-Carotin)
  • B-Vitamine: Inklusive Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B3 (Niacin), Vitamin B6 und Folsäure

Mineralien

  • Mangan
  • Kalium
  • Magnesium, Calcium und Eisen

Antioxidantien

  • Flavonoide und Phenole
  • Quercetin
  • Ferulasäure

Ballaststoffe

  • Lösliche und unlösliche Ballaststoffe

Weitere Pflanzenstoffe

  • Phytosterole (können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und das Herz-Kreislauf-System zu unterstützen)

6. Fazit Ananas und Bromelain

Neben den verdauungsfördernden Eigenschaften, die ich dir in meinem Artikel zu den Verdauungsenzymen in Ananas, Mango und Papaya vorgestellt habe, besitzt die Ananas so viel mehr gesundheitsförderliche Eigenschaften. Gerade, wenn Krankheitssymptome verhältnismäßig mild ausgeprägt sind und die Körperfunktionen noch gut ansprechbar sind, sind Phytotherapeutika und Phytopharmazeutika die bessere Wahl, statt sofort die Chemiekeule anzuwenden. In schweren oder fortgeschrittenen Krankheitsstadien bieten sie eine gute Unterstützung und können die Dosen von schulmedizinischen Pharmazeutika auf einem Minimum halten. So oder so ist Prävention die beste Maßnahme, also bau das Super-Enzym in deine tägliche Ernährung ein. Es ist so schade, dass es in Europa keine guten Ananas gibt, weil sie – richtig reif – nicht nur unheimlich lecker, sondern auch unheimlich gesund sind. Aber du kannst dir ja ein entsprechendes Enzympräparat besorgen, was natürlich wesentlich potenter ist, als die Frucht. Zu bedenken ist hier jedoch, dass unser Körper besser auf natürliche Verbindungen anspricht. Der Wirkstoff-Mix ist bei Heilpflanzen sehr wichtig, weshalb in der Phytotherapie auf die ganze Pflanze gesetzt wird. 

Teile diesen Beitrag

Du kannst Texte meines Blogs nicht kopieren.

Melde dich zu meinem NEwsletter an

Du erhältst noch eine Mail zur Verifizierung. Bitte sieh auch in deinem Spam-Ordner nach!   Wenn sie nicht ankommt, schreib mir bitte direkt!