Suche

Zitronengras: Kraftvolles ätherisches Öl für unsere Gesundheit 

Zitronengras
Picture of Anja

Anja

Ich gehe den schamanischen Weg, bin Bewusst-SEINS-forscherin, (Welten)Reisende und gesundheits-VER-rückt.

Startseite

Follow Hello Pachamama!

Hello Pachamama

Das Schöne an wechselnden Wohnorten überall auf der Welt ist, dass ich immer wieder neue Obst- und Gemüsesorten und auch Heilpflanzen kennenlerne. Wobei letzteres aufgrund der Sprachbarriere eine ganz schöne Herausforderung ist. Zitronengras war mir nicht unbekannt, ich habe früher schon ab und an mit gefrorenen Stängeln aus dem Asia-Laden gekocht und kenne das ätherische Öl. Doch hier in Vietnam, wie auch in anderen asiatischen Ländern, kann man die frischen Stängel auf dem Markt kaufen und sie kosten fast nichts. Ich bevorzuge den Bioladen, wo 16 Stängel um die 0,30€ kosten. Zitronengras hat eine Menge gesundheitsförderlicher Eigenschaften, weshalb ich dieser tollen Heilpflanze nun einen Artikel widme. 

1. Zitronengras: ein kurzer geschichtlicher Abriss

Cymbopogon citratus scheint seinen Ursprung in Malaysia und sich von dort aus nach Asien verbreitet zu haben. Die frühesten Belege für seine Verwendung wiederum stammen aus China und sind 2000 Jahre alt. Auch im alten Indien wurde Zitronengras in der ayurvedischen Medizin verwendet. In beiden Heilkünsten wurde es gegen verschiedene Beschwerden, wie Magen-Darm-Probleme, Erkältungen, Grippe, Kopfschmerzen, Hauterkrankungen oder zur Regulierung der Periode eingesetzt und ist auch heute noch Bestandteil von TCM und Ayurveda.

Im 16. Jahrhundert wurde Zitronengras von den Portugiesen und Spaniern nach Europa gebracht und zunächst nur als Zierpflanze, später auch als Heilpflanze kultiviert. Im 18. Jahrhundert gelangte es in die USA und wurde anfangs nur in den südlichen Bundesstaaten angebaut, später dann in anderen Landesteilen. 

Dieser Tage wird Zitronengras in vielen Ländern der Welt kultiviert, darunter Indien, Thailand, Malaysia, Vietnam, Sri Lanka, China, Brasilien oder die USA. Die wichtigsten Exporteure von Zitronengras sind Indien, Thailand und Vietnam. Die wichtigsten Importeure sind die Vereinigten Staaten, Europa und Japan. 

Die Pflanze ist pflegeleicht, verträgt jedoch keine Temperaturen unter 7°C, weshalb der Anbau in mitteleuropäischen Gefilden nur um Gewächshaus oder Wintergarten gelingen kann. 

2. Botanische Merkmale

Es gibt zwei Zitronengras-Arten, die angebaut und verwendet werden: Cymbopogon citratus und Cymbopogon flexuosus, westindisches und ostindisches Zitronengras. Sie werden bis zu 2 m hoch und fühlen sich bei Temperaturen von 18 – 29°C und auf sandigen Böden wohl. Das Klima sollte feucht sein, auch volle Sonneneinstrahlung ist für glückliche Pflanzen nötig. 

3. Verwendung

Sowohl C. citratus als auch C. flexuosus werden in der Heilkunde als auch als Gewürz und in der Kosmetikindustrie verwendet. C. citratus wird allerdings weltweit häufiger kultiviert als C. flexuosus. C. flexuosus enthält einen höheren Anteil am ätherische Öl Citral, weshalb es für die Kosmetikindustrie interessanter ist. Die ätherischen Öle beider Zitronengrassorten sind im Rahmen der Aromatherapie erhältlich. 

Es werden die oberirdischen Pflanzenteile, also die linealisch geformten Blätter, verwendet. 

4. Inhaltsstoffe von Zitronengras und ihre Wirkungen

Kommen wir nun zum spannenden Teil des Artikels – den guten Inhaltsstoffen von Zitronengras (C. citratus)! 🙂

4. 1. Ätherische Öle

Die ätherischen Öle in Zitronengras verleihen ihm seinen charakteristischen zitronigen Geruch. Die beiden wichtigsten ätherischen Öle sind Citral, mit einem Anteil von bis zu 80% und Limonen, mit einem Anteil von bis zu 20%. Citral und Limonen wirken unter anderem antibakteriell, antiviral, fungizid, antioxidativ und entzündungshemmend. Limonen wirkt zudem schleimlösend. 

Im ätherischen Öl sind auch die Flavonoide, unter anderem Apigenin, Luteolin, Quercetin und Kaempferol enthalten. Sie tragen sowohl zum charakteristischen Geruch und Geschmack als auch zum Wirkprofil bei.

4. 1. 1. Ätherisches Zitronengrasöl in der Aromatherapie

In der Aromatherapie wird sowohl das ätherische Öl von C. citratus als auch C. flexuosus verwendet. Möglich sind Einreibungen und Massagen, die Nutzung in der Duftlampe und Bäder.

Wirkungen: In niedrigen Dosierungen beruhigend, in hohen Dosen anregend, entzündungshemmend, gefäßerweiternd, antimikrobiell, immunstimulierend, insektenabwehrend, geruchsmindernd.

Indikationen: Nervöse Erschöpfung, depressive Verstimmungen, Schwäche, Infektanfälligkeit, Erkältungskrankheiten.

4. 1. 2. Entzündungshemmende Wirkung

Bei Mäusen, denen ein Pfotenödem induziert wurde, zeigte das ätherische Öl in einer Dosis von 10mg/kg Körpergewicht eine stark entzündungshemmende Wirkung. 90 Minuten nach der oralen Verabreichung war die entzündungshemmende Wirkung auf das Ödem mit den beiden Dosen 10 und 100 mg/kg Körpergewicht ähnlich (82,75% bzw. 86,2%) und vergleichbar mit dem Referenz-Medikament Diclofenac, das eine 86,2%-ige Wirksamkeit aufweist. Nach vier Stunden zeigte das ätherische Öl sogar eine stärkere Hemmung des Ödems von 96,8% und 95,2% bei oralen Dosen von 10 und 40 mg/kg Körpergewicht. Die Dosis 50 mg/kg Diclofenac kam auf 88,9%. 

Wie genau die entzündungshemmende Wirkung funktioniert ist nicht ganz klar, doch es ist nachgewiesen, dass Citral diverse entzündungsfördernde Interleukine hemmt. *

4. 1. 3. Ätherisches Öl wirkt fungizid 

Im in-vitro-Versuch zeigte das ätherische Öl des Zitronengrases eine sehr gute fungizide Wirkung gegen Candida albicans und Candida tropicalis (Hefepilze) sowie Aspergillus niger und Penicillium sp. (Schimmelpilze). Es ist davon auszugehen, dass es auch gegen eine Vielzahl anderer Pilzarten wirksam ist, wobei sich einzelne getestete Arten im Versuch als resistent zeigten. Die Hauptkomponenten im Öl des, im Versuch verwendeten, Zitronengrases waren Geranial (42,2%) und Neral (31,5%), zwei Monoterpene, aus denen das ätherische Öl Citral besteht. Der Hauptinhaltsstoff ist also Citral. * 

👉Info: Je nach Standort und Bedingungen (Boden, Nährstoffe, Sonne, Temperatur, Niederschlag, Pflege) unterscheidet sich die Zusammensetzung der Wirkstoffe in Heilpflanzen. Ein ein Deutschland angebauter Rosmarin hat eine andere chemische Zusammensetzung als einer aus der Provence.

4. 1. 4. Antimikrobielle Wirkung

Auch die antimikrobielle Wirkung von ätherischen Zitronengrasöl ist gut untersucht und bestätigt. Die Nutzung das ätherischen Öls als Ganzes zeigt eine bessere Wirkung als eine Mischung aus einigen isolierten Komponenten. Ich spreche das in meinen Artikeln ja immer wieder an, dass die ganze Pflanze um ein vielfaches wirksamer ist, als die Anwendung isolierter Bestandteile. Die Natur hat sich da schon etwas bei gedacht. Eine niedrigere Konzentration des ätherischen Öls führt zur Hemmung von Wachstum und Entwicklung der getesteten Mikroben (u. a. Schimmelpilze, Hefen, Bakterien, Viren), wohingegen höhere Dosen zu deren kompletter Zerstörung auf verschiedene Weisen führen. Das ätherische Öl ist auch in der Lage bakterielle Biofilme zu zerstören, was in diversen Studien nachgewiesen wurde. **

4. 1. 4. 1. Forscher empfehlen das ätherische Öl zur Desinfektion in Krankenhäusern

Verdampftes ätherisches Zitronengrasöl ist sogar noch potenter als im flüssigen Zustand und so empfehlen Forscher es als Desinfektionsmittel für Krankenhäuser. *

Hierfür eignen sich übrigens und unter anderem auch Beifuß, und weißer Salbei als Räucherbündel sowie die ätherischen Öle von Lavendel, Thymian, Teebaum, Eukalyptus und Nelke.

4. 1. 5. Antivirale Wirkung

Die antivirale Wirkung von ätherischem Zitronengrasöl wurde gegen das Herpes-Simplex- und das murine Norovirus getestet. Schon Konzentrationen von 0,1 % und 2% waren stark genug, um die Vermehrung der beiden Viren zu hemmen. Das humane Mastadenovirus verursacht zahlreiche Erkrankungen, wie Atemwegsinfektionen, Gastroenteritis, Hepatitis, Meningoenzephalitis, Lungenentzündung und mehrere andere. Zitronengras-Extrakte zeigten hier eine zytotoxische Wirkung. **

4. 1. 6. Ätherisches Zitronengrasöl zeigt Aktivität gegen HI-Virus und Krebszellen

Sogar gegen das HI-Virus zeigt ätherisches Zitronengrasöl eine bestimmte Wirkung: Es beeinflusst die Virus-Transkription und die Virus-Reaktivierung und vermindert dadurch dessen Aktivität (in-vitro). **

4. 1. 7. Antikanzerogene Eigenschaften von ätherischem Zitronengrasöl

Lau der WHO war im Jahr 2020 einer von sechs Todesfällen krebsbedingt. Seit 2008 und bis 2030 schätzt man, dass die Krebssterblichkeitsrate um 45% ansteigen wird. **

Meiner Meinung nach sind diese immensen Raten vor allem den Toxinen geschuldet, denen wir täglich ausgesetzt sind. Sie befinden sich in der Luft, im Boden, im Essen, im Wasser, in Möbeln – einfach überall. Dazu kommen eine ungesunde Ernährungsweise, Elektrosmog, etc. Die Zahlen sind jedenfalls erschreckend. Entgiftung und Mikrobiompflege sind hier die Zauberworte (komm gern auf mich zu, wenn du Hilfe brauchst), eine gesunde und ausgewogene Ernährung (so gut es eben geht …) nicht zu vergessen.

4. 1. 8. Ätherisches Zitronengrasöl wirkt antikanzerogen auf diverse Krebszellarten

Jedenfalls wirkt ätherisches Zitronengrasöl zytotoxisch auf diverse menschliche Krebszellarten. Im Fokus steht Citral, das unter anderem antiproliferativ und zytotoxisch gegen zwei Prostatakrebszelllinien, Eierstockkrebszellen, bestimmte Gebärmutterhalskrebszelllinien, zwei Darmkrebszelllinien, Lungenkrebszelllinien, eine bestimmte Brustkrebszelllinie und zwei Bauchspeicheldrüsenkrebszelllinien (in-vivo) wirkt. Dabei wirken die verschiedenen Bestandteile des ätherischen Öls alle auf unterschiedlichen Wegen, führen jedoch letztlich immer zum Zelltod der Krebszellen. In diesem Fall wurden mehr Proben mit C. flexuosus durchgeführt, da es einen höheren Anteil Citral besitzt. **

Eine in-vivo-Studie an Mäusen bestätigte die antikanzerogene Wirkung des ätherischen Öls von C. flexuosus an diversen aggressiven und schnell wachsenden Tumorarten. Die jeweiligen Wachstumshemmungen der Tumorzellen bewegten sich in Bereichen von 36,97 – 97,34% und letztlich führte die Behandlung mit dem Öl zum Zelltod. ***

4. 1. 8. 1. Heilpflanzen vs. Chemotherapie

Ist es nicht faszinierend, dass die Heilpflanzen, die antikanzerogen wirken, sich, im Gegensatz zu Chemotherapie, nicht gegen unsere gesunden Zellen und Gewebe wenden? Die Frage ist nur, inwieweit wir die nötigen Konzentrationen in unseren Körper bekommen, denn ätherisches Öl direkt einzunehmen birgt aufgrund der geballten Konzentration auch Risiken. Zudem fehlen weitere in-vivo-Forschungen am Menschen. Es wäre wünschenswert, dass die Forschung hier nicht stehenbleiben würde, doch Big Pharma hat den Daumen auf allem, was wirklich hilft und keine Milliardenumsätze bringt. 

👉Merke: Für die Pharmaindustrie sind nur kranke Kunden gute Kunden. Logisch, oder?

4. 1. 9. Antioxidative Wirkungen

Ätherisches Zitronengrasöl wirkt auf verschiedene Weisen als natürliches Antioxidans. Es hemmt beispielsweise die Lipidperoxidation, also die Schädigung von Fetten durch freie Radikale, und ist wirksam gegen reaktive Sauerstoffspezies. Es kann sogar die antioxidative Kraft unserer Makrophagen erhöhen, indem es die Aktivität von Superoxid-Dismutase sowie die Glutathionbildung erhöht. In der Lebensmittelindustrie wird das Öl gegen die Oxidation von Fetten eingesetzt.

Citral moduliert speziell in Krebszellen den oxidativen Stress derart, dass die Zellen an der Vermehrung gehindert werden. Interessant, wenn man bedenkt, dass es ansonsten im Körper unsere Zellen gegen freie Radikale schützt. Das ätherische Öl ist bzgl. der antioxidativen Wirkung wesentlich potenter als alkoholische oder wässrige Extrakte aus Zitronengras. **

Ich nehme daher an, dass das ätherische Öl von Zitronengras vorbeugend und auch als Begleittherapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, neurodegenerativen und weiteren Erkrankungen, die als Folge von erhöhten oxidativem Stress auftreten können, verwendet werden kann.

4. 1. 10. Gastroprotektive und magenheilende Eigenschaften von Zitronengrasöl

Im Fokus dieser Studie stehen ätherisches Zitronengrasöl als ganze Mischung und isoliertes Geraniol, das neben Citral, Limonen, Myrcen und Linalool eines der enthaltenen ätherischen Öle ist, die die Mischung in Zitronengras ausmachen.

Die Studie wurde an Mäusen durchgeführt, denen mit Alkohol und Essigsäure akute Magengeschwüre induziert wurden. Die mit Essigsäure behandelten Mäuse waren die Kontrollgruppe. 

Im ethanol-induzierten Magengeschwür betrug die minimale, effektive orale Dosis des ätherischen Öls im Gemisch, Citral und Geraniol 10, 100 und 3 mg/kg Körpergewicht. Diese Dosen reduzierten die Geschwürfläche um 51,67 %, 96,57 % bzw. 55,74 % im Vergleich zur Kontrollgruppe. Ätherisches Zitronengrasöl (10 mg/kg) und Geraniol (3 mg/kg)  beschleunigten zudem die Magenheilung um 34, 25 und 80,57% im Vergleich zur Kontrollgruppe. Citral (100 mg/kg) zeigte diesbezüglich keine Wirkung. Die Ergebnisse wurden histologisch per Untersuchung der Geschwüre bestätigt und zeigen, dass das ätherische Öl von Zitronengras als Gesamtmischung vor allem aufgrund des enthaltenen Geraniols gastroprotektive und magenheilende Wirkung hat. Ein Infus eignet sich also auch zur Behandlung von (erosiven) Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüren. ****

4. 1. 11. Ätherisches Zitronengrasöl ist gut für die Darmflora

Eine Studie an 200 japanischen Wachteln im Alter von einer Woche untersuchte die Auswirkungen von ätherischem Zitronengrasöl auf deren Wachstum, Leber- und Nierenfunktion, Immunität, Antioxidantien-Indizes und das Mikrobiom im Vergleich zu einer Kontrollgruppe. Die Gabe von ätherischem Zitronengrasöl erhöhte das Körpergewicht schneller und verbesserte die Futterumwandlung. Immunität, Leber- und Nierenwerte sowie Antioxidantien-Indizes wurden ebenfalls verbessert. 

Daneben reduzierte ätherische Zitronengrasöl die Anzahl an Schadbakterien im Darm, wie z. B. E. coli und Salmonellen, regulierte Cäkale Coliformen und erhöhte wiederum die Gesamtzahl der Bakterien im Mikrobiom und auch die essenziellen Lactobazillen. Auch die Aktivität der Verdauungsenzyme im Darm nahm deutlich zu. All diese Effekte steigerten die Gesundheit der Wachteln. *****

Ich sage, dass anzunehmen ist, dass Zitronengras diese Effekte auch im menschlichen Körper entfaltet, denn wir sind alle aus demselben Staub geschaffen. Dass Schadbakterien im Darm höchstwahrscheinlich auch bei uns abgetötet werden zeigen ja bereits die antibakteriellen Eigenschaften. 

4. 1. 12. Ätherisches Zitronengrasöl: weitere Verwendungen

Es sei noch kurz erwähnt, dass das ätherische Zitronengrasöl auch in der Kosmetikindustrie Verwendung findet und unter anderem zur Haarpflege eingesetzt wird. Es ist außerdem ein wirksames Schutzmittel gegen Mücken und Co. Hierfür kannst du alle zitronigen ätherischen Öle verwenden und auch Lavendel.

4. 2. Weitere Inhaltsstoffe

Zitronengras enthält viele weitere interessante und nahrhafte Inhaltsstoffe, darunter sekundäre Pflanzenstoffe wie Saponine, Tannine und Alkaloide, Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Fette) und Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente). Besonders reich ist es an Eisen und Vitamin C mit 8,17mg und 2,6mg auf 100g Zitronengras. Die Werte schwanken natürlich immer. Weitere sind unter anderem:

  • Kalzium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Kalium
  • Zink
  • Kupfer
  • Selen
  • B-Vitamine

Die ganze Liste gibt es beim U.S. Department of Agriculture. ******

Neben der Verwendung des ätherischen Öls und der Zubereitung als Tee macht es also durchaus Sinn, die ganzen Stängel zu essen, was ich auch mache. Ich koche damit und knabbere hier und da mal ein Stückchen roh, da Kochen die Inhaltsstoffe natürlich auch schädigt.

5. Kochen mit Zitronengras

Zitronengras verleiht deinen Gerichten eine feine zitronige Note und passt vor allem gut zu Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und Kurkuma. Das ist eine super leckere Power-Basis für dein nächstes Essen! Ich brate alles Zutaten zusammen in der Pfanne an, das Zitronengras stampfe ich zuvor etwas, damit das ätherische Öl austritt. In Asia-Läden in Deutschland gibt es das eingefroren.

6. Ich wurde zum Zitronengras-Fan

Es hat etwas gedauert, bis ich hier auf die frischen Stängel aufmerksam wurde, doch nun gehören sie zum Kücheninventar. Ich trinke den Tee und verwende sie für meine Gerichte. 

Wenn du dir das ätherische Öl kaufen möchtest, dann achte auf hohe Qualität. Die kostet natürlich auch etwas mehr, doch das lohnt sich. Lass es dir schmecken, wenn du das nächste Mal asiatisch angehaucht kochst!

Pinterest

Teile diesen Beitrag

Du kannst Texte meines Blogs nicht kopieren.